Fußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage – ein ganzheitlicher Weg

Sie hilft Ihnen:

  • Ihre körpereigenen Abwehrkräfte zu aktivieren
  • Ihre eigene Energie wieder aufzubauen
  • Störfelder zu lokalisieren,  bevor eine Krankheit ausbricht
  • Entspannung zu finden
  • Ihr Wohlbefinden zu steigern

In Massage- und Naturheilpraxen gehört sie zur Standardbehandlung von Rückenleiden, Migräne, Menstruations- und Wechseljahres-Beschwerden, Muskel-Verspannungen, Verdauungsstörungen, Nervosität, körperlichem Unwohlsein u. v. m.

Therapeuten und Patienten schwören auf ihre Wirksamkeit, auch wenn die Schulmedizin ihr nach wie vor skeptisch gegenübersteht. Dabei ist die Fußreflexzonenmassage wie viele andere Verfahren, die der,, neuen “Alternativ-Medizin zugeschrieben werden, in Wahrheit uralt. Schon Naturvölker kannten die Zusammenhänge organferner Behandlung.
In asiatischen Ländern wird sie traditionell seit Jahrtausenden angewendet; Indianische Medizinmänner kannten sie ebenso wie die alten Ägypter. Die ältesten belegbaren, überlieferten Berichte stammen aus dem 16. Jahrhundert.

Der amerikanische HNO-Arzt Dr. Fitzgerald brachte Anfang des 19. Jahrhunderts das alte Wissen in eine neue Form und entwickelte daraus die sogenannte Zonentherapie. Fußreflexzonentherapeuten gehen davon aus, dass die Fußsohlen ein maßstabsgetreues, verkleinertes Spiegelbild des gesamten Körpers sind. Jedem Körperteil, jedem Organ ist eine Reflexzone am Fuß zugeordnet. Wenn die Massage dieser Reflexzonen schmerzhaft ist – die Therapeuten meinen, dass dies aufgrund von Stoffwechselablagerungen an den Nervenenden der Fall ist – deutet dies auf eine Störung des entsprechenden Organs hin. In der Reflexzone wird schon die kleinste Störung registriert, sie muss sich noch nicht als Krankheit manifestiert haben.

Werden durch sanfte kreisende Bewegungen oder Druck die Reflexpunkte stimuliert, können positive Reaktionen im entsprechenden Organ, Muskel oder Gelenk ausgelöst werden:

  • Die Durchblutung kann zunehmen,
  • verkrampfte Muskeln entspannen sich,
  • Schmerzen können verschwinden.

Oft stellt sich ein spürbarer Erfolg sofort ein, manchmal erst bei wiederholten Behandlungen.

Die Fußreflexzonenmassage kann eigenständig wirken oder andere Heilverfahren sinnvoll ergänzen. Wenn man sich mit der Methode vertraut macht, lässt sich die Massage auch selbst durchführen.
Schaden kann sie weder den Füßen, noch den inneren Organen. Sicher aber werden die Füße wunderbar durchblutet, was zur Entspannung beiträgt, sodass auch die Seele ein paar Streicheleinheiten abbekommt.

Wer sich wirklich krank fühlt, sollte aber unbedingt die Diagnose eines Arztes einholen.